Mittelalterlicher Pestessig oder Räuberessig

Der Legende nach waren in Frankreich, wo zu der Zeit die Pest herrschte, 4 Räuber unterwegs. Sie raubten die Pesttoten aus, ohne sich dabei anzustecken. Eines Tages wurden sie geschnappt und man versprach ihnen eine Freilassung, wenn sie dem Gericht das Geheimnis verraten, warum sie nicht krank wurden.

Der Pestessig war im Mittelalter als desinfizierendes und keimtötendes Mittel sehr gefragt.

Es wurden 4 Kräuter dafür verwendet: Lavendel, Rosmarin, Salbei und Thymian. Die Wirkung des Essigs besteht aus den ätherischen Ölen die diese Kräuter besitzen. Denn sie wirken antibakteriell, desinfizierend, entzündungshemmend und immunstimulierend. Bekanntlich wirkt Thymian gegen, Pilze, Viren und Bakterien. Im Mittelalter nahmen die Ärzte einen Lappen vor dem Mund, getränkt mit dem Pestessig, um Pestkranke zu behandeln. In der Neuzeit wurden damit Krankenzimmer gereinigt oder es wurde auch in den Krankenzimmer damit geräuchert.

Man nehme jeweils 2 Eßlöffel Lavendel, Rosmarin, Salbei und Thymian. Dann gebe man sie in ein durchsichtiges Glas und füllt es mit gut 500 ml Weißweinessig auf. Das Gemisch wird für 3 Wochem am Fenster stehengelassen, damit es gut durchzieht. Danach seiht man es ab und bewahrt es dunkel auf.

Man kann es auch gut als Raumbestäuber verwenden.

HINWEIS: Vor der Anwendung oder dem Gebrauch immer einen Arzt oder Apotheker fragen!!!

Doktorschnabel_430px

wechselhafte zeiten

Ein blog für Frauen in den Wechseljahren, Körper und Psyche laufen Amok :) Hilfreiche Tipps für die heißen Zeiten und was danach kommt

Moksha Devi

Transforming into Freedom

Mosaico Art...

...Kunsthandwerker stellen sich vor

Celticgarden

Verwendung und Anbau von Heilkräutern und Räucherpflanzen

Morbus Basedow und ich

Mein Leben mit Morbus Basedow